Jahreskonzert 2018

Das musikalische Highlight der Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach am 22. Dezember 2018 war ein Erfolg.

Dirigent Bernhard Münchbach hatte unter dem Motto „Jubelklänge“ ein Programm mit imposanten Werken und solistischen Beiträgen zusammengestellt. Gast-Sängerin (Sopranistin) Christine Hoffmann, gebürtig aus Mühlenbach nahm das Publikum mit in die Welt der Oper.

Eröffnet wurde der Konzertabend durch das gemeinsame Jugendorchester Hausach-Fischerbach unter der Leitung von Dirigent Raphael Janz. Mit „Highlight from La La Land“ boten die Jungmusiker die schönsten Melodien aus dem populären Film-Musical dar. Orientalisches Flair schwebte bei dem darauffolgenden „Oriental Postcards“ durch die Brandenkopfhalle. Die verschiedenen Stationen des Orient-Express wurden deutlich herausgehoben. Alle Register waren in dem Konzertwerk gleichermaßen gefordert. Rockig wurde es bei dem Medley „Queen in concert“. Das spannende und abwechslungsreiche Arrangement beinhaltete die größten Titel der englischen Rockgruppe. Mit dem Marsch „The Fairest of the Fair“ beschloss das Jugendorchester ihren Konzertteil.

Nach einem fliegenden Wechsel hießt die Musik- und Trachtenkapelle die Anwesenden mit „Kings Row Fanfare“ willkommen. Die „Kings Row“ ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahre 1942 wofür Eric Wolfgang Korngold die Musik komponierte. Im Anschluss betrat mit Nora Schmider an der Oboe die erste Solistin die Bühne und verzauberte mit dem von ihr interpretierten „Andante“. Das von Edward Elgar komponierte „Pomp und Circumstance“ beinhaltete unter anderem die Körnungsmelodie des englischen Königs Edward VII, die fast beliebter ist als die offizielle britische Nationalhymne. Die Abwechslung von einem imposanten Marsch zu melodischen Phasen wurde von der Trachtenkapelle gekonnt dargeboten.

Gerhard Roth, Vize-Präsident im Blasmusikverband Kinzigtal nahm den Konzertabend zum Anlass, um verdiente Musiker zu ehren. So wurde für 50 Jahre aktives Musizieren Reinhard Scherer und für 60 Jahre Fritz Maier durch den Verband ausgezeichnet. Zur Würdigung der beiden Musiker spielte die Kapelle den Ehrungsmarsch „Jubelklänge“.

Nach einer kurzen Pause wurde der zweite Konzertteil mit der „St. Pauls Suite“ eröffnet. Die aus vier Sätzen bestehende Suite komponierte Gustav Holst ursprünglich für Streicher. Die wechselnden Themen von schwungvoll, rhythmisch zu einem ruhigeren Zwischenspiel und die wechselnden Takte wurde von den Musikern bestens umgesetzt.

Bei der anschließenden Polka „Die Perlen“ glänzten die Solisten Niklas Summ und Martin Heizmann an den Trompeten. Das Publikum belohnte die Leistung der beiden jungen Musiker mit begeistertem Beifall. Ruhiger wurde es mit der Ouvertüre „On Golden Wings“, die mit choralähnlichen Passagen von den Flöten und Oboen eröffnet wurde. Es folgte eine dramatisch schnellere Sektion mit treibenden Rhythmen und aufsteigender Melodie, die zu einem aufregenden Schluss führte. Mit „O mio babbino caro“ von Giacomo Puccini zeigte Gast-Sängerin Christine Hoffmann, geb. Maier ihr Können. Die in Mühlenbach aufgewachsene Sopranistin studierte an der Musikhochschule in Köln Konzert- und Operngesang.

Abgerundet wurde der Konzertabend mit dem wohl bekanntesten Musical von Leonard Bernstein „West Side Story“. Die Trachtenkapelle entführte die Besucher in das New York der 50er Jahre, in die Welt der sich die rivalisierenden Jugendbanden, die US-amerikanischen „Jets“ und die puerto-ricanischen „Sharks“. Leonard Bernstein kombinierte verschiedenste Musikelemente miteinander u. a. Jazz, klassische Oper und lateinamerikanische Tanzmusik.

Die Zugabe „Cantique de Noel“ stimmte die Zuhörer auf die anstehenden Weihnachtsfeiertage ein. Gesangliche Unterstützung hatte Christine Hoffmann dabei von den Musikern Melanie Lehmann, Lena Faißt, Martin Schmieder und Erik Buboltz.

Mit stehendem Applaus würdigte das Publikum den gelungenen Konzertabend.

Geschrieben von Andi am Freitag, 1. Februar 2019
Permanenter Link -

« Strandfest 2018 -