Jahreskonzert

Ein musikalischer Erfolg war das Jahreskonzert der Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach am Samstag, den 23. Dezember 2017 in der Brandenkopfhalle Fischerbach. Dirigent Bernhard Münchbach hatte unter dem Motto „CHAOS Theory“ ein buntgemischtes Programm zusammengestellt, bei dem für jeden Musikgeschmack etwas dabei war.

Eröffnet wurde das Konzert durch die festliche Komposition „Winds on Fire“ von Bert Appertmont. Das festliche Werk besteht aus zwei gegensätzlichen Elementen einem schnellen, rhythmischen und charaktervollen Thema sowie einem melodischen, einfühlsamen und langsamen Thema. Diese wurden durch die verschiedensten Register hervorgehoben und wiedergespiegelt. Romantisch wurde es beim anschließenden „Air Poétique for Horn and Band“. Dabei zeigte Jürgen Isenmann als Solist sein Können. Ein abrupter Stilwechsel erfolgte dann dem Motto entsprechend durch das Stück „Chaos Theory“ von Jim Bonney. Gastmusiker Gerald Sänger bewies in den zahlreichen Improvisationsparts ein großes Maß an Kreativität. Der Komponist hatte in dem aus 3 Teilen bestehenden Stück Feinheiten der klassischen Musik und die Intensität von Hardrock miteinander verschmelzen lassen. Im ersten Satz trieb der aus Forbach im Murgtal stammende Gitarrist die Kapelle mit rockigen Riffs auf seiner E-Gitarre förmlich vor sich her; mit sehr zarten Akkorden lotete er die Komposition im zweiten Satz aus. Die Kapelle lieferte sich im dritten Teil einen Wettstreit darum, wer die psychedelischeren Akzente setzte. Anleihen an Jimi Hendrix und Angus Young – Gerald Sänger gab alles und bot dem selbstbewusst und entfesselt aufspielenden Orchester gelungen Paroli. Die Vorgaben des Komponisten wurden perfekt umgesetzt.

Den ersten Konzertteil beschloss das Stück „Deep Purple Medley“, worin die bekanntesten Titel der englischen Band beinhaltet waren.

Mit der eindrucksvollen Ouvertüre „Transcendent Journey“ meldete sich die Kapelle eindrucksvoll aus der Pause zurück. Bei dem Stück von Rossano Galante wechselten sich die Blechbläser mit schwungvollen Fanfaren und die Holzbläser mit eher musikalischen Phrasen, die magische Stimmung auslösten, ab. Mit “Kool and the Gang – Greatest Hits“ präsentierte die Musik- und Trachtenkapelle ein weiteres Medley der amerikanischen Soul-, Funk und Discoband. Britisches Flair zauberte die Kapelle mit dem grandiosen Konzertmarsch „Helios“ von Jan van der Roost in die Brandenkopfhalle. Gespannt wartete das Publikum auf „Still got the Blues“ von Gary Moore, bei dem Gerald Sänger mit seinem Gesang und den Gitarrenklängen die Halle erneut in seinen Bann zog.

Mit „A Baroque Triptych“, einem Arrangement mit verschiedenen Melodien von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, sowie dem von Bernhard Münchbach arrangierten „Stille Nacht“ stimmte die Musik- und Trachtenkapelle auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

(Bild: Udo Weppler)

Geschrieben von Andi am Montag, 8. Januar 2018
Permanenter Link -

« Jahreskonzert am 23.12.2017 - Wer hat Lust ein Instrument zu lernen? »